Hauptmenü
Optionen
Informationen
Willkommen auf unserer Seite! > Reiseberichte von unserer Weltreise 02.08.2010-20.09.2011 > Transsib > Am Baikalsee

Am Baikalsee


13.08.2010
Unser erster Halt war die Stadt Irkutsk. Hier kamen wir gegen 6 Uhr morgens Ortszeit, das heisst 1 Uhr Moskauer Zeit an. In der Nacht konnten wir kaum schlafen, was hiess, dass wir einigermassen geraedert in Irkutsk ankamen. Im Zug hatten wir uns gegen die Insel Olkhon entschieden, da die Fahrt dorthin 7 Stunden dauert und wir lieber nach Listvyanka wollten, was nur ungefaehr 1 Std von Irkutsk liegt.
Beim Aussteigen trafen wir auch David wieder, der ja eigentlich 1 Nacht in Irkutsk bleiben wollte und er schloss sich uns an. Am Bahnhof mussten wir erstmal nach dem Weg zum Busbahnhof fragen. Problem war nur, dass ungefaehr alle hier noch weniger englisch als unsere Zugbegleiterin sprechen. Wir haben dann eben auf den Stadtplan, den wir im Reisefuehrer haben gezeigt und dann ging es einigermassen. Mit der Tram fuhren wir schliesslich in die richtige Richtung (ein guter Anfang, oder?) :-) und die anderen Passagiere zeigten uns dann wo wir aussteigen mussten. Allerdings haetten wir hier nochmal in eine andere Tram einsteigen muessen, was uns nicht ganz klar war. Wir haben dann hier nochmal auf unseren Plan gezeigt und verschiedene Matruschka-Fahrer (das sind die Minibusse hier, die ohne Fahrplan verschiedene Staedte anfahren. Das heisst, sobald der Minibuss voll ist, wird losgefahren)  ;-)  nach einem Bus oder Matruschka nach Listvyanka gefragt. Einer deutete uns an, dass wir hier falsch sind und hat uns dann bis zum Busbahnhof mitgenommen. Wenn die Leute auch kein englisch koennen, freundlich sind sie! ;-)
Am Busbahnhof haben wir dann die Matruschka nach Listvyanka gefunden und als wir voll besetzt waren ging es los.
 
In Listvyanka schauten wir uns erstmal nach einer Unterkunkft um. Fuer so einen kleinen Ort waren die Zimmerpreise allerdings ganz schoen gesalzen. In der Touristeninfo haben wir dann eine kleine Huette vermittelt bekommen, die fuer den Preis ganz in Ordnung war. Auf jeden Fall hatten wir einen sehr schoenen Blick auf das Dorf im Tal und den Baikalsee. Spaeter waren wir noch unterwegs und haben uns in der Touristeninfo erkundigt, was es denn hier zu unternehmen gibt. Schnell hat sich aber herausgestellt, dass das nicht allzuviel ist. So wie dieser Ort stell ich mir den Gardasee vor als noch sehr wenige Touristen dorthin kamen. Alles ist noch sehr urspruenglich, ueberall spriessen aber die Haeuser aus dem Boden, in denen bald viel mehr Touristen unterkommen werden. Auf der einen Seite war es also sehr schoen, noch den urspruenglichen Ort zu erleben, auf der anderen Seite gab es fuer uns eben nicht so viel zu tun. Wir haben unsere Fuese in den Baikalsee getreckt, das heisst jetzt haben wir 5 Jahre laenger zu leben. :-) Wenn wir hineingesprungen waeren haette uns das 25 Lebensjahre gebracht. Aber bei ca. 15 Grad war uns das zu heftig. Beim Mittagessen genossen wir erstmal Omul, das ist der bekannteste Fisch aus dem Baikalsee, eine Art Forelle-sehr lecker. Spaeter wanderten wir dann noch auf einen kleinen Berg, von dem wir aus die schoene Aussicht auf den See genossen.



Ramona und ich hatten uns entschlossen, am naechsten Tag lieber wieder nach Irkutsk zu fahren und die Stadt anzuschauen. Also trennten sich unsere und Davids Wege wieder. Wenn wir mal in New York sind, schauen wir  bei ihm rein. Awesome! ;-)



Wahrscheinlich haette es sich doch gelohnt, die 7-Stunden Fahrt auf die Insel auf uns zu nehmen und dort zu wandern. So ist es nun zwar schade aber OK.

Momentan befinden wir uns in Irkutsk bei teilweise stroemenden Regen und haben Zeit uns auf die Mongolei vorzubereiten. (und natuerlich die Homepage upzudaten...) Am Montag Morgen um 6 Uhr geht es dann mit der Transsib weiter. Unser naechstes Ziel heisst dann Ulan Bataar, die Hauptstadt der Mongolei.

Samstag und Sonntag hat das Wetter aber wieder gedreht und wir sind im strahlenden Sonnenschein durch die Strassen Irkutsk geschlendert. Dabei haben wir immer wieder Modern Talking gehoert. Kann sich jemand noch an die erinnern? Ausserdem haengen hier ueberall Thomas Anders Plakate. Der muss hier nochmal richtig Gas geben :-)