Hauptmenü
Optionen
Informationen
Willkommen auf unserer Seite! > Reiseberichte von unserer Weltreise 02.08.2010-20.09.2011 > Indien > Varanasi

Varanasi

27.11.2010:

In Gorakhpur hat uns Indien dann mit voller Wucht erwischt. Es ist einfach nur laut, laut, laut, schmutzig und nochmal laut. In China war es ja teilweise schon heftig, aber Indien stellt alles in den Schatten. Gorakhpur hat eigentlich nicht viel zu bieten, wir wollten aber einen Tag Pause machen und nicht sofort weiterfahren. Deshalb sind wir hier eine Nacht geblieben. Aber wenn der Reisefuehrer sagt, dass ein Hotel das am wenigsten schaebige ist, ist das kein Qualitaetssiegel. :-) Dank den Loechern in den Fliegengittern hat sich jeder von uns um die 50 Moskitostiche geholt-30 allein schon am Arm. Ausserdem hatten wir noch ein Paar andere krabbelnde Mitbewohner........

Zugtickets zu kaufen ist uebrigens ein richtiger Huerdenlauf durch die ganze indische Buerokratie. Man muss ein Formular ausfuellen, dass wie ein Bewerbungsformular aussieht. Mit dem ausgefuellten Formular muss man dann an den Schalter und wenn eine Angabe fehlt wird man wieder weggeschickt. Mit der Hilfe von ein paar Indern haben wir es dann aber doch geschafft, ein Ticket nach Varanasi zu bekommen.

Frueh am Morgen ging es dann mit dem Zug Richtung Varanasi weiter. Wartende Inder schlafen uebrigens in der Wartehalle! :-) In Indien geht das Starren der Leute auf jeden Fall weiter. Wieder mal waren wir die Exoten im Zug, weil keine anderen Westler mitfuhren.

Varanasi ist bekannt fuer seine Ghats, das sind die Verbrennungsstaetten fuer verstorbene Hindus, aehnlich wie wir sie bereits in Nepal gesehen hatten. Hier sind sie ueber mehrere km entlang des Ganges zu beobachten. Der Ganges ist ein heiliger Fluss, der hier zum Leben der Inder gehoert. Sie benutzen ihn zum Waeschewaschen, zum Baden, um sich die Seele von den Suenden reinzuwaschen. Obwohl alle anliegenden Staedte ihre Abwaesser ungefiltert einlassen sind die Leute nichtmal vom Fischen abzuhalten. Wir haben das Baden lieber den Indern ueberlassen :-)

In unserem Hotelzimmer haben wir 2 Gekos als Mitbewohner.

Am 28.11.2010 geht es per Nachtzug weiter nach Agra, wo es das Taj Mahal zu bewundern gibt.