Hauptmenü
Optionen
Informationen
Willkommen auf unserer Seite! > Reiseberichte von unserer Weltreise 02.08.2010-20.09.2011 > Ecuador > Quilotoa Runde

Quilotoa Runde

In Quito blieben wir nur eine Nacht, und am naechsten Tag ging es weiter nach Latacunga. Die Stadt ist bekannt als Startpunkt fuer die Quilotoa Runde, eine sehr schoene Wanderung, die an der Laguna Quilotoa vorbeifuehrt. Vor der Wanderung war ich (Frank) nach ueber einem Jahr beim Friseur. Die Tage der langen Haare sind also gezaehlt! ;-)

Wir haben uns entschieden, die Wanderung in 2 Tagen zu machen. Von Latacunga aus fuhren wir nach Isinlivi und uebernachteten dort. Am naechsten Tag wanderten wir durch einen Canyon am Fluss entlang und hoch nach Chugchilan. Die Wanderung am zweiten Tag hatte es in sich. Wir starteten in Chugchilan auf 3.200m Hoehe. Dann ging es erstmal nach unten ins Tal bis wir einen Fluss ueberqueren mussten auf 2.900m. Danach begann der Aufstieg. Die erste Etappe haben wir ohne Probleme gemeistert. Spaeter ging es weiter durch ein Dorf und danach fing der Aufstieg erst richtig an. Zwischendrin haben wir gedacht, dass der Weg kein Ende nimmt. Irgendwann haben wirs dann doch geschafft und haben die Laguna Quilotoa auf 3.900m erreicht. Hier oben war es ganz schoen windig und staendig hatten wir Sand in den Augen. Eine Sage behauptet, dass die Lagune keinen Grund hat, in Wirklichkeit ist sie 250m tief. Wir haben an dem Tag also 1000 Hoehenmeter gemacht und dass auf einer Hoehe von 3.000m-4.000m. Da kann einem ganz leicht die Luft wegbleiben. ;-)

Am Abhang der Laguna Quilotoa ging es dann weiter bis wir auf eine einheimische Frau trafen, die meinte, dass es hier nicht mehr weiterginge. So mussten wir dann ein Stueck zurueck und einen Weg den steilen Abhang hinauf suchen. Das war ne ganz schoene Kletterpartie. Teilweise mussten wir auf allen Vieren den sandigen Abhang hinaufklettern. Irgendwann hatten wirs doch geschafft und konnten zu dem Ort Quilotoa wandern. Von hier aus waren es dann nocheinmal 2 Stunden mit dem Bus und wir waren ganz schoen froh als wir wieder in Latacunga waren.

Am 27.9.2011 ging es dann weiter nach Ingapirca.

 

Hier gehts zu den Bildern