Hauptmenü
Optionen
Informationen
Willkommen auf unserer Seite! > Reiseberichte von unserer Weltreise 02.08.2010-20.09.2011 > Ecuador > Noerdliches Hochland und Quito

Noerdliches Hochland und Quito


Die Fahrt von Tulcan nach Otavalo war landschaftlich sehr beeindruckend. Vorbei an Vulkangipfeln, die von der Abendsonne angestrahlt wurden, fuhren wir Richtung Sueden. Otavalo ist vor allem bekannt fuer seinen Samstagsmarkt, fuer den alle Indigenas aus den umliegenden Doerfern in die Stadt kommen, um ihre Waren und Produkte anzubieten. Die Einheimischen sind bekannt fuer ihre Handwerkskunst und ihre traditionellen Trachten-ein tolles Erlebnis. Es gibt einen Tiermarkt und eine Kunsthandwerksmarkt, auf dem es alles von Alpaka-Tuechern uber Wollpullover bis zu Schnitzereien und Bildern gibt. Bei diesem tollen Angebot konnten auch wir nicht nein sagen und haben uns ein Paar Souvenirs mitgenommen. :-)
Otavalo ist eine schoene Stadt und unser erste Eindruck von Ecuador ist sehr gut.

Am 8.08.2011 ging es dann weiter nach Quito.

21.08.2011:
Quito

Quito ist sehr schoen zwischen Bergen eingeklemmt auf 2.800m gelegen und ist damit nach La Paz die am zweithoechsten gelegene Hauptstadt der Welt. So langsam sind wir die Hoehe gewohnt! ;-) Ausserdem ist es Suedamerikas Kulturhauptstadt 2011.
In Quito haben wir uns erstmal nach einem Trip auf die Galapagosinseln umgeschaut. Wir haben es uns lange hin und her ueberlegt, uns dann aber dafuer entschieden. Wann kommt man schonmal ind die Ecke? ;-) Nun haben wir eben etwas weniger Zeit fuer Festland-Ecuador, aber wir hoffen, dass es sich lohnt. Wir haben schon viele Bilder gesehen und freuen uns ab dem 14.08.2011 auf den Galapagosinseln zu sein.
Nachdem wir dann die Tour gebucht haben, haben wir uns Quito noch von oben angeschaut. Mit der Seilbahn (Teleferico) sind wir auf einen Vulkan gefahren und konnten die Stadt im Tal und die umliegenden Vulkangipfel bestauen. Ausserdem haben wir noch einen Ausflug zum Vulkan Cotopaxi gemacht, dem mit 5.897m hoechsten noch aktiven Vulkan. Leider war der schneebedeckte Gipfel in Wolken und wir konnten die tatsaechliche Hoehe nur erahnen. Dann waren wir noch beim Mitad del mundo, der Mitte der Erde. An dieser Stelle verlaeuft genau der Aequator. Man kann also mit einem Satz von der Sued- auf die Nordhalbkugel springen. Hat man ja auch nicht alle Tage! ;-)

Am 14.08.2011 ging es dann weiter auf die Galapagosinseln.