Hauptmenü
Optionen
Informationen
Willkommen auf unserer Seite! > Reiseberichte von unserer Weltreise 02.08.2010-20.09.2011 > Australien > Westkueste

Westkueste

Hl. Abend haben wir dann ganz gemuetlich an einem See in der Naehe des Burns Beach bei BBQ und Ueberraschungsbonbons verbracht, eine Art Spezialitaet zum australischen Weihnachtsfest. Allerdings feiern die Australier erst am 25.12.

Am 25.12. gings dann los in den Norden. Nur wenige km nachdem wir die bevoelkerte Gegend verlassen hatten, hat sich die Landschaft schon total veraendert. Ueberall war Buschlandschaft zu sehen und nur noch ganz vereinzelt gab es Siedlungen. Nachdem wir am 1. Tag schon einige tote Kanguruhs gesehen haben, haben wir aufgehoert zu zaehlen. Der Highway fuehrt direkt am Wasser entlang mit traumhaften Ausblicken. Waehrend den Feiertagen haben die Ortschaften wie ausgestorben ausgesehen. Abends wollten wir uns eigentlich im Carpark einbuchen, hier hat uns aber einer angesprochen, der etwas ausserhalb der Stadt direkt am Strand (Sandy Cave) campt. Das hoerte sich gut an und ueber eine sehr holprige Strecke ging es zum Strand. Wir konnten uns direkt hinter der Duene stellen und hatten unseren eigenen kleinen Strandabschnitt. Die Wellen waren hier nicht so stark , ideal zum Schnorcheln. Am naechsten Tag ging es dann weiter in Richtung Geraldton, an einem Strandabschnitt mit herrlichen Wellen.

Wegen den Ueberschwemmungen war klar, dass wir Exmouth wahrscheinlich nicht erreichen wuerden (in Geraldton hat es wohl innerhalb von 24 Std den jaehrlichen Niederschlag geregnet). Aber wir wollten unbedingt an der Westkueste entlang reisen und eben so weit wie moeglich kommen. In Geraldton haben wir dann erfahren, dass es weiter noerdlich noch extremer ist und der Highway nach Carnavon unpassierbar ist und das keine Besserung in Sicht ist. Wir sind dann noch weiter nach Kalbarri und dort haben wir gesehen, dass der Fluss dort total Hochwasser hat. Die Gegend ist sehr schoen mit Steilkuesten und Canyons. Wegen des Hochwassers haben wir uns aber entschlossen, hier umzukehren. Am 29.12. ging es also schon wieder zurueck auf gleicher Strecke und wir haben dann das neue Jahr am Trigg Beach in der Naehe von Perth begruesst. Hier werden wir einige Tage bleiben und dann Richtung Sueden fahren.

Tipp des Tages (den haben wir auf dem Campingplatz bekommen): Immer genug Benzin mit dabei haben, dass man mal ne Umleitung von 100-200 km fahren kann!!!


hier gehts zu den Bildern