Hauptmenü
Optionen
Informationen
Willkommen auf unserer Seite! > Mittel- und Südamerikatrip 02.09.2013-02.04.2014 > Peru > Machu Picchu

Machu Picchu

Wir hatten uns dazu entschieden, den Tripp nach Machu Picchu selbst zu unternehmen und keine Tour zu buchen. So kauften wir in Cuzco Zugtickets von Ollantaytambo nach Aquas Calientes, das auch Machu Picchu Dorf genannt wird, da es direkt unterhalb von Machu Picchu liegt. Mit dem Collectivo ging es von Cuzco nach Ollantaytambo, wo wir darauf warteten, in unseren Zug einsteigen zu koennen. Die Bahnstrecke verlaeuft in einem Tal direkt am Fluss Urabamba entlang. Durch die Panoramafenster konnten wir die hochaufragenden Berge ueber uns sehen. In Aquas Calientes uebernachteten wir einmal und fuhren dann am naechsten Morgen mit dem Bus hoch nach Machu Pichhu. Wenn man frueh morgens aufbricht, ist erstmal nicht soviel los wie spaeter, weil dann die Touristen kommen, die Tagestouren von Cuzco aus machen.

Der Anblick der alten Inkastadt ist einfach traumhaft. Umgeben von hohen Gipfeln, heraufziehenden Nebelschwaden und grasenden Lamas ist die Lage einmalig. Ich war ja bereits 2007 hier, aber Machu Picchu ist auf jeden Fall ein Ort, an dem man sich nicht sattsehen kann. Wir liefen hinauf in Richtung Sonnentor und genossen den Anblick von oben. Allerdings merkten wir, wie anstrengend das Gehen auf ueber 2000m Hoehe ist. Wir streiften durch die Ruinen und gingen zur Bruecke der Inka, ueber die frueher ein halsbrecherischer Zugang zur alten Inkastadt fuehrte. Insgesamt hielten wir uns hier ueber 6 Stunden auf, ein tolles Erlebnis.

Zurueck in Aquas Calientes ging es abends mit dem Zug nach Ollantaytambo und mit dem Collectivo nach Cuzco. Hier uebernachteten wir noch einmal und am naechsten Tag fuhren wir weiter nach Puno am Titikakasee.

 

Hier gehts zu den Machu Picchubildern