Hauptmenü
Optionen
Informationen
Willkommen auf unserer Seite! > Mittel- und Südamerikatrip 02.09.2013-02.04.2014 > Panama > Malena

Malena

Malena ist ein kleiner Ort an der Pazifikkueste Panamas. Wir hatten von einer Tierschutzorganisation gelesen, die hier ihren Sitz hat und sich zur Aufgabe gemacht hat, Meeresschildkroeten zu schuetzen. Wir haetten in Zentralamerika schon das ein oder andere Mal die Moeglichkeit gehabt, Meeresschildkroeten zu sehen, aber bisher hatte es nicht zu unseren Reiseplaenen gepasst, oder wir waren zur falschen Zeit dort. Deshalb haben wir uns entschieden, nach Malena zu fahren.

Ueber Santiago ging es an die Pazifikkueste. Man kann sich Malena als kleinen Ort mit 10 Haeusern vorstellen, in dem es noch etwas besonderes ist, wenn Touristen vorbeikommen. Nach einem Tag hat man uns schon gekannt als wir durch den Ort gelaufen sind. Im einzigen Hostel im Dorf waren die Zimmer leider belegt, aber die Betreiber, die selbst in der Tierschutzorganisation mitarbeiten, haben aber zwei Gaestezimmer in ihrem Haus eingerichtet. So haben wir dann am Familienleben teilgenommen und sind ganz lieb aufgenommen worden. Wir haben beim Orangenpfluecken geholfen und konnten sie am Ende alle behalten. Dabei muss man wissen, dass sie gruen geerntet werden und sie nur zum Saft trinken genommen werden. Ausserdem gab es ueberall im Garten Kokospalmen und wir konnten sie selbst mit der Machete oeffnen. Die jungen Kokosnuesse werden getrunken. Es gibt sie in ganz Zentralamerika, aber geoeffnet haben wir sie hier zum ersten Mal selbst.

Abends gingen wir immer mit auf Schildkroetenpatrolie, um zu sehen, ob Meeresschildkroeten an den Strand gekommen sind, um ihre Eier abzulegen. Und schon am ersten Abend hatten wir Glueck,zuerst sahen wir Spuren im Sand, die zu einer Ablagestelle fuehrte. Die Schildkroete hatte also schon ihre Eier abgelegt und war wieder ins Meer zurueck gekrochen. Die Mitarbeiter gruben sie aus und spaeter wurden sie an einem geschuetzten Strandabschnitt wieder eingegraben, damit die Babyschildkroten in ca. 50 Tagen ungestoert schluepfen konnten. Spaeter konnten wir eine Meeresschildkroete dabei beobachten, wie sie zu ihrer Eiablagestelle kroch. Was fuer ein Glueck, seit einer Woche hatte sich keine Schildkroete mehr blicken lassen. Wir warteten in der Dunkelheit, bis sie ihr Loch buddelte und die Mitarbeter fingen die Eier auf, noch bevor sie darin landeten. Die Schildkroete grub ihr Loch wieder zu und stampfte mit aller Kraft den Boden fest,bevor sie sich dann wieder in Richtung Meer verabschiedete. Was fuer ein Erlebnis. Wirklich toll.

Am naechsten Tag schluepften Babyschildkroeten und wir konnten sie in Freiheit entlassen. Kaum zu glauben, dass sich eine so kleine Schildkroete im Meer behaupten kann. Die weiblichen Meeresschildkroeten koennen erstmals mit 20 Jahren an den selben Strand zurueckkehren um dann ihre Eier abzulegen. Ohne die Hilfe der Tierschutzorganisation haetten die Schildkroeten wenig Chancen, ueberhaupt das Meer zu erreichen, weil Hunde, Katzen und auch der Mensch eine grosse Gefahr fuer sie darstellen.

Ausserdem waren wir noch im Pazifik baden, es gab hier allerdings nur sehr hohe Wellen, deshalb war es schwierig zu schwimmen. 


Von hier aus ging es in Richtung Panama Stadt.


Hier geht es zu den Malenabildern