Hauptmenü
Optionen
Informationen
Willkommen auf unserer Seite! > Mittel- und Südamerikatrip 02.09.2013-02.04.2014 > Panama > Bocas del Toro

Bocas del Toro

Mit dem Bus ging es weiter nach Changuinola und von dort mit dem Collectivo nach Almirante, von wo die Lanchas zur Insel Bocas del Toro ablegen. Wir erreichten noch die letzte Lancha um 18 Uhr und fuhren zur Isla Colon, der Hauptinsel des Archipels. Hier kamen wir in einem Hotel unter, das direkt am Meer liegt-traumhaft. Von hier aus hatten wir Aussicht auf eine kleinere Nachbarinsel und Segelboote, die hier vor Anker lagen.

Hier in Bocas del Toro haben wir die karibische Sonne genossen und Ausfluege zu den umliegenden Inseln unternommen. Wir konnten an Traumstraenden baden, von denen wir gar nicht mehr weg wollten und unterwegs konnten wir Delfine beobachten und auch schnorcheln. Ausserdem haben wir uns frische Meeresfruechte schmecken lassen und genialerweise gab es wieder einen Fischhaendler, bei dem wir frischen Fisch, Garnelen und Langustenschwaenze zum selbst zubereiten kaufen konnten. Mit Langusten kannten wir uns bisher noch nicht aus, es hat aber gut geklappt und sie haben genial geschmeckt. Auf einer Insel haben wir ein Faultier gesehen und es gibt einen Strand, der fuer seine Roten Pfeilgiftfroesche bekannt ist. Leider haben wir keinen gesehen. Auf derIsla Colon gibt es einen Strand, der fuer seine Seesterne bekannt ist und auch so heisst: Playa de las Estrellas. Mit dem Bus konnten wir hinfahren und beim Schnorcheln hatten wir einen perfekten Blick auf die Seesterne. Das war ein tolles Erlebnis.

Wir haben uns schon ein paarmal gefragt, wieso es an der Karibikkueste in verschiedenen Laendern so viele Supermaerkte gibt, die von Chinesen gefuehrt werden. Es gibt dann im Ort zwar verschiedene Supermaerkte, aber man hat das Gefuehl, dass die chinesischen Ladenbesitzer alle verwandt sind. Wir hatten das in Belize gesehen und hier in Panama war es wieder der Fall. Es gibt hier in Zentralamerika kaum chinesische Menschen, deshalb ist es uns so aufgefallen, dass sie die Supermaerkte so im Griff haben. Wir kamen mit einer Panamaeerin darueber ins Gespraech und sie sagte uns,dass die Regierung vor einiger Zeit die Erlaubnis an Chinesen gegeben hatte, Laeden zu fuehren. Mittlerweile bereuen es die Panamaeer, weil es in manchen Staedten nur noch chinesische Supermaerkte gibt, d.h. sie haben keine einheimische Konkurrenz mehr. Deshalb koennen sie die Preise erhoehen, ohne befuerchten zu muessen, dass die Leute anderswo einkaufen. Ausserdem kommen auf diese Weise viele chinesische Waren ins Land, die oftmals von schlechter Qualitaet sind. Maschinen aus anderen Laendern werden gar nicht angeboten. Irgendwie ganz schoen heftig, dass sich das dann so einseitig entwickelt.

Am 26.11. ging es dann weiter in Richtung Boquete.

 

 Hier gehts zu den Bocas del Toro Bildern