Hauptmenü
Optionen
Informationen
Willkommen auf unserer Seite! > Mittel- und Südamerikatrip 02.09.2013-02.04.2014 > Nicaragua > Managua und Granada

Managua und Granada

Managua hat touristisch nicht viel zu bieten. Eigentlich gibt es kein richtiges Stadtzentrum, weil die Stadt nach einem Erdbeben verlassen wurde und an anderer Stelle neu aufgebaut wurde. Nun ist sie ueber eine sehr grosse Flaeche verteilt. Wir spatzierten auf einen Aussichtspunk, von dem aus wir einen schoenen Ausblick auf das neue und alte Managua hatten und den Lago de Managua sehen konnten. Nach 2 Naechten fuhren wir aber bereits weiter nach Granada.

Granada ist eine tolle Kolonialstadt mit beeindruckenden Gebaeuden. Sie liegt direkt am Lago de Nicaragua, der sich mit einer Laenge von 160km und einer Breite von 72km von Granada bis fast zur Grenze zu Costa Rica erstreckt. Vor Granada liegen kleine Inseln, die Islettas heissen und die wir mit einer kleinen Lancha umrundet haben. Ausserdem haben wir einen Stadtspatziergang gemacht, auf dem wir die Kolonialbauten bewundern konnten. Dann machten wir noch einen Ausflug zur Laguna Apoyo, die sich in einem Vulkankraten gebildet hat. Den Bus, den wir dafuer nahmen, fuhr eine abenteuerliche Strecke und zwischendrin dachten wir uns, dass auf der Strasse doch kein Bus fahren kann. Doch er konnte! ;-) Es war aber auch ganz spannend zu sehen,wie die Leute, die an diesem Feldweg wohnten, mit den auf dem Markt in Granada gekauften Saecken beladen an ihren Haeusern ausstiegen.

Am 1.11. ging es dann in Richtung Isla Ometepe weiter.

 


Hier gehts zu den Managua- und Granadabildern