Hauptmenü
Optionen
Informationen
Willkommen auf unserer Seite! > Mittel- und Südamerikatrip 02.09.2013-02.04.2014 > Guatemala > Flores

Flores


Die Fahrt von Rio Dulce nach Flores ging durch ein Gebiet, das noch vor wenigen Jahren als das unberuehrteste in Guatemala galt. Heute siedeln hier immer mehr guatemaltekische Bauern auf der Suche nach neuen Anbaugebieten. Dabei wird immer mehr Urwald gerodet, was sehr tragisch fuer die Umwelt dort ist. Auch wir konnten vom Bus aus sehen wo neue Plantagen entstanden.

In Flores hatten wir ein Zimmer mit Balkon und Blick auf den See Peten Itza, ein toller Anblick. Hier sind wir an der Uferpromenade entlanggeschlendert und haben im See gebadet.

Flores war fuer uns auch Ausgangspunkt fuer die Besichtigung der Mayastaette Tikal. Sie liegt im Norden von Guatemala und zwar so, dass wir sogar schon von Palenque in Mexiko aus haetten hierherkommen koennen. Aber unsere Reiseroute ging ja damals in Mexiko noch weiter in Richtung Sueden und deshalb landeten wir erst jetzt hier. Das besondere an dieser Mayastaette ist, dass ihre Gebaeude auf einem sehr grossen Areal angelegt sind. Wir liefen immer wieder durch Teile des Urwalds um dann wieder Tempel zu besichtigen. Ausserdem befinden sich die Gebaeude in verschiedenen Stufen der Ausgrabung. Teilweise liegen sie noch unter Urwaldbewuchs, was toll ausgesehen hat. Am beeindruckensten war Tempel 4, der zu besteigen und von dem aus die Aussicht total beeindruckend war. Von hier aus konnten wir die beiden Zwillingstempel der Anlage sehen. Diese Aussicht diente sogar als Vorlage fuer eine Szene aus Star Wars!

Guatemala hat hier in Flores noch einmal seine Gastfreundschaft gezeigt. Waehrend unserer Zeit hier haben die Qualifikationsspiele zur Fussbal-WM stattgefunden, und in der Fussballkneipe wurde ich sehr herzlich mit aufgenommen. Da Guatemala ja eh keine Moeglichkeit hat, sich fuer die WM zu qualifizieren, schauten wir die Spiele Mexiko-Costa Rica und USA-Panama, in denen es um den letzten Play-Off Platz ging. Und alle waren sehr enttaeuscht, dass Mexiko es geschafft hat, sich diesen letzten Platz zu erspielen. Fuer mich war es ja Ok, weil ich die Mexikaner waehrend unserer Zeit dort ja sehr sympatisch fand. Auf jeden Fall war es ein tolles Erlebnis, den Fussballabend mit den Einheimischen zu verbringen.

Was uns hier auch schon ein Paar Mal passiert ist, dass die Guatemalteken uns fragen, wie viele Sprachen wir denn eigentlich sprechen. Fuer die meisten sind wir automatisch aus den USA, weil das eben nicht so weit weg ist. Wenn sie uns aber deutsch sprechen hoeren oder uns fragen wo wir herkommen, sind sie immer etwas ueberrascht dass wir deutsch, englisch und spanisch (mehr oder weniger) sprechen.

Hier in Flores haben wir uns auch mal Zeit genommen, unsere weitere Route in Zentralamerika zu planen. Ramona wollte sehr gerne Costa Rica sehen und mir war Nicaragua wichtig. D.h. wir werden Honduras und San Salvador auslassen. Nun mussten wir also schauen, von wo aus wir am besten nach Nicaragua kommen konnten. Wir hatten ja geplant, nach Guatemala nach Belize zu reisen und nach laengerer Suche konnten wir auch einen Flug von Belize City nach Managua in Nicaragua finden. D.h. am 24.10. geht unsere Reise also nach Nicaragua weiter. Vorher sollte es aber nach Belize gehen.

Flores war also unsere letzte Station in Guatemala und es ist sehr schade, dass wir uns schon verabschieden muessen. Es war fuer uns ein sehr schoenes und abwechslungsreiches Reisland mit sehr netten und interessanten Einwohnern, mit denen wir tolle Begegnungen hatten. Am 17.10. hiess es fuer uns Adios zu sagen. Mit dem Collectivo ging es zur Grenzstadt Melchor de Mencos und weiter nach Belize.


Hier geht’s zu den Floresbildern