Hauptmenü
Optionen
Informationen
Willkommen auf unserer Seite! > Mittel- und Südamerikatrip 02.09.2013-02.04.2014 > Chile Teil 3 > Puerto Natales

Puerto Natales

Die Stadt ist beruehmt als Startpunkt fuer Ausfluege in den Nationalpark Torres del Paine, also den Parque National de Torres del Paine. Hier hatten wir uns ueberlegt, im Nationalpark in einem Refugio, also einer Berghuette zu uebernachten, aber das Wetter machte nicht so richtig mit um wandern zu gehen. Zwei Tage lang regnete es immer wieder und die Wolken versperrten den Blick auf die Berge. Wir sprachen auch mit anderen Reisenden und die mussten teilweise ihre Wanderung abbrechen, weil sie nur im Dauerregen unterwegs waren. Ausserdem sind wir ja als „Schoenwetterreisende“ ;-) nicht auf Regen und Sturm eingestellt. Campen ist einfach n anderes Mal dran.

Deshalb entschlossen wir uns mit einer Tour in einem Minibus in den Park zu fahren. Auf der Tour stiegen wir immer wieder aus und genossen den Blick auf die Torres del Paine, was uebersetzt blaue Gipfel heisst. Abends werden sie naemlich von der Daemmerung in Blautoene getaucht. Auf der Strecke kamen wir an Wasserfaellen vorbei und konnten verschiedene Seen sehen, die von der Gletschermilch sehr truebes Wasser hatten. An einem See, in dem abgebrochene Gletschereisstuecke schwammen, war der Wind so stark und bliess nur in eine Richtung, dass die Aeste und Blaetter der Baeume in eine Richtung gebogen waren. Auf dem Rueckweg mussten wir den Strand entlang und immer wieder erwischte uns der Wind, sodass wir kurzzeitig stehenbleiben mussten.

Von hier aus ging es weiter ins 3 Stunden entfernte Punta Arenas, wo wir nur einen kurzen Zwischenstop einlegten. Nun war es Zeit, uns von Chile ein letztes Mal zu verabschieden. Von hier aus ging es in Richtung Ushuaia auf Feuerland in Argentinien.

 

Hier gehts zu den Puerto Natales Bildern