Hauptmenü
Optionen
Informationen
Willkommen auf unserer Seite! > Mittel- und Südamerikatrip 02.09.2013-02.04.2014 > Argentinien Teil 2 > Puerto Madryn

Puerto Madryn

An der Atlantikkueste angekommen, wurden wir mit dem typischen patagonischen Wetter empfangen. Die ersten beiden Tage war es sehr stuermisch und es hat immer wieder geniesselt, sodass wir ohne Jacke gar nicht raus konnten. Danach kam aber die Sonne raus und wir wagten uns sogar in den Atlantik. Das hat uns aber einiges an Ueberwindung gekostet.

Die Stadt selber hat nicht viel zu bieten, es gibt vor allem eine Aluminium- und Fischindustrie. Wir aber kamen hierher wegen der Halbinsel Valdes, der Peninsula Valdes also. Sie ist bekannt als Nationalpark, in dem viele Tiere unter Schutz stehen. Spaeter im Jahr sieht man hier sogar Wale, die wir leider verpasst haben. Wir konnten hier aber Guanacos, Verwandte von Lamas, Nandus, suedamerikanische Laufvoegel, Seeloewen und –elefanten und vor allem Magellanpinguine sehen. Das war ein tolles Erlebnis. Leider haben wir keine Orkas gesehen, die haben sich an diesem Tag nicht sehen lassen.

Von hier aus fuhren wir ins 70km suedlich gelegene Trelew, von wo wir einen Flug nach El Calafate gebucht hatten. Mit dem Bus haetten wir 25 Stunden gebraucht, das war uns dann doch zu heftig! ;-)

Was uns aufgefallen ist, seidem wir in Chile und Argentinien unterwegs sind: Es gibt sehr viele Autos chinesischer Hersteller, die wir bisher nicht kannten. D.h. also, dass es in ein Paar Jahren auch bei uns chinesische Autos geben wird.....

 

Hier gehts zu den Puerto Madryn Bildern